Eiweiss - Aminosäuren

Diäten und ihre Folgen!



Menschen haben einen unterschiedlichen Nährstoffbedarf, die biologische Basis ist seit Jahrmillionen die Gleiche geblieben. Wir alle benötigen die gleichen Makro- und Mikronährstoffe – Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine, Vitalstoffe, Mineralien sowie Spurenelemente, sekundäre Pflanzenstoffe und essentielle Fettsäuren -.

Unsere Ahnen waren in der Versorgung durch die Ernährung besser gestellt, als wir Heute. Das lag daran, dass die Nahrung naturnah aufgenommen wurde. Überwiegend roh und reif somit mit vollem Nährstoffgehalt. Was hat sich geändert?

Wir haben Kühlmöglichkeiten und somit eine längere Lagermöglichkeit. Durch die Kühlmöglichkeiten haben wir auch die Möglichkeit lange Transportwege einzugehen. Dadurch haben wir auch einen hohen Verlust an Nährstoffen. Viele Nährstoffe wie Vitamine gehen dadurch verloren. Auch wird das Nahrungsgut oftmals „unreif“ und somit in seinem Micro- und Makronährstoffgehalt nicht ausgereift geerntet, um die langen Transportwege unbeschadet, d.h. unverdorben überstehen zu können. Dadurch verlieren die Nahrungsmittel ihren Wert als lebendig vollwertige Nahrung, denn oft entstehen erst im Endreifeprozess an der Pflanze direkt gewissen Nährstoffe, die bei einer „Nachreifung durch Lagerung“ nicht oder nur unvollständig stattfindet.

Auch durch Erhitzen oder kochen oder gar Mikrowellenverarbeitung werden wichtige Nährstoffe zerstört.

Die Massentierhaltung, meist sogar durch nicht mehr artgerechte Haltung und Bewegungsarmut liefern nicht mehr den Proteinnährwert, wie er üblicherweise in der Natur vorkommen würde. Tiere werden gemästet, mit Hilfst Stoffen wie Hormongaben oder Antibiotika vollgestopft.

Das Endprodukt beinhaltet somit nicht mehr den Nährwert sondern leider auch krankmachende Inhaltsstoffe.

In der globalisierten Welt müssen wir uns dringend die Frage stellen, welche Auswirkungen dies nicht nur auf die Verwertbarkeit im Körper hat, sondern auch welche Auswirkungen dies auf unser Bewusstsein hat.

Hippokrates 400 v.Chr. hat die Nahrung als „Medizin“ beziffert, was heute leider nicht mehr zutrifft.

Der Preis spielt für uns heute eine zu wichtige Rolle, was durch die Medien auch noch angestachelt wird. Werbeaussagen mit visuell gekonntem Hintergrund täuschen uns ebenfalls. Deswegen sind Gammelfleisch Skandalen Tür und Tor geöffnet. Das hat nichts mehr mit dem Ursprung zu tun.

Zu diesem Mangel kommt dann noch unser Lebensstil hinzu. Umwelt- und arbeitsbedingter Stress und Bewegungsmangel lassen unseren Stoffwechsel nicht mehr optimal arbeiten.

Aromastoffe, Farbstoffe sind von uns nicht mehr wahrnehmbar geworden, da wir unser Geschmacksgefühl für die ursprünglichen Produkte verloren haben.

Aus dieser Ernährungs- und Lebensfalle können wir nur entkommen, indem wir durch eine hochwertige, protein-, Vitalstoff- und basenreiche Ernährung, durch gezieltes Zeitmanagement und Bewegung uns den natürlichen Abläufen wieder annähern und sie damit wieder in unsere Lebensabläufe einbringen.

Wir müssen dringend umdenken lernen!

Über all diese Prozesse, die uns jahrelang begleiten und die Erforschung unseres Ernährungsstoffwechsels hinaus haben Wissenschaftler und Mediziner eine bahnbrechende Entdeckung gemacht.

Warum funktionieren die üblichen Diäten nicht?

Man geht heute in medizinischen Kreisen davon aus, dass alleine die Kohlenhydratzufuhr das Problem der Körperfülle ist!

Prof.Dr.med. Maurizo, Luca Moretti und Kollegen vom Internationalen Nutrition Research Center (INCR) haben alt Studien zur Erforschung der Stoffwechselvorgänge wieder aufgegriffen und dabei Forschungen im Bereich des Energie- und Proteinstoffwechsels getätigt. Sie entdeckten dabei, dass die Stickstoff Bilanz ein wesentlicher Faktor beim Abbau und der Neubildung der Zellen darstellt. Man stellte fest, dass Proteinstoffwechsel und Energiestoffwechsel im Gleichgewicht sein muss!!!

Protein

Protein = Eiweiß.Ursprünglichste Form/Substanz aus der tierischen Nährstoffversorgung. Proteine sind gefaltete Aminosäuren-Polymere mit einer spezifischen Aminosäuren-Sequenz.

Proteine sind bedeutende „Informationsträger“ ebenso wie Nucleinsäure die Bausteine der DNS sind.

Nobelpreisträger: Arthur Kornberg sagte 1959:

„Nucleinsäure bauen Proteine auf, Proteine bauen alles andere auf.“

Proteine sind nicht nur einfache Nährstoffe zur körpereigenen Energiegewinnung, sondern Leben ist die Folge einer reibungslos ablaufenden Proteinregeneration durch korrekte „Information“ als „In Form Setzung“ alles Lebendigen.

Alle chemischen Prozesse im Lebenden System stehen unter der Kontrolle von Enzymen, die wiederum Protein-Moleküle sind.

Nucleinsäure und Proteine sind die Darsteller im Drama des Lebens.

Kohlenhydrate und Lipide (Fette) sind lediglich die „Szenerie“.

Wichtig bei der Proteinsynthese ist: Das gesunde Säure-Basen Milieu
Säuren (Magen)
Basen (Dünndarm)
dieser Prozess hat etwas mit der Spaltung durch Enzyme zu tun!
Im Idealfall einer vollständigen Verdauung sind die Aminosäuren (blutfähig) und können vom Körper zum Aufbau von Körpereiweiß verwendet werden.

Die Verdaubarkeit der Nahrungsproteine
anaboler (aufbauend)
oder
kataboler (abbauend)
Aminosäuren die anabol verstoffwechselt werden, bilden als Hauptfunktion die Vorstufe für die Proteinsynthese des Körpers.

werden Teile der körpereigenen Proteine‘

liefern keine Energie

es ergibt sich kein Stockstoffabfall

Aminosäuren die dem katabolen Wirkprinzip folgen bilden keine Vorstufe für die Proteinsynthese im Körper.

Werden nicht Teile der biogenen ProteineWerden verstoffwechselt zu:
Energie (Kalorien) und zu Stickstoffabfall

Neubewertung des Nährwertes von Nahrungsprotein
Nettostickstoffwervertbarkeit

NNU – Net Nitrogen Utilisation

= Menge der Stickstoffverwertung eines Proteins
= jener Prozentsatz an Aminosäuren, der in der Lage ist, neue Zellen im Körper aufzubauen. Prozentsatz der Verdaubarkeit eines Rohproteins, der analog verstanden werden kann (muss) zur Bioverfügbarkeit

Prozentsatz an kalorischer Energie und Stickstoffabfall
kennzeichnet diejenigen hydrolisierten Aminosäuren aus dem verdaubaren Teil des Proteins, der den (katabolen) Abbaustoffwechselweg geht. (verhält sich umgekehrt zur Nettostickstoffnutzung NNU)

Meist haben die gängigsten Proteine einen sehr niedrigen Nährwert!


Casein

ermöglicht nur 16 % (Nettostickstoffverwertung NNU) also nur 16 % der verdaulichen Proteine (respektive Aminosäuren aus Casein) sind in der Lage neue Zellen zu bilden. Die restlichen 84 % = kalorische Energie und unerwünschter Stickstoffabfall.

Soja

Ermöglicht nur 17 % NNU und 83 % kalorische Energie und unerwünschter Stickstoffabfall.





Molke

Ermöglicht nur 16 % NNU und 84 % kalorische Energie und unerwünschter Stickstoffabfall

Kalorische Energie = Figurzuwachs

Stickstoffabfall = Belastung für Niere, Leber und Haut da sie darüber ausgeleitet werden muss.





Es ist nur über Aminosäuren möglich, die im Erbgut abgespeicherten Informationen an die Zellen zur Bildung bestimmter Gewebszellen weiter zu geben.

Der Mensch hat 20 proteinogene Aminosäuren. Er kann aber 8 der Aminosäuren (mittlerweile behauptet man es wären 9 Aminosäuren) nicht mehr selbst herstellen und diese müssen über die Nahrung zugeführt werden. (essentiell).

Die restlichen 12 Aminosäuren sind im genetischen Code vorhanden und bilden sich aus Enzymatisch en Prozessen aus den essentiellen Aminosäuren. 3 weitere Aminosäuren sind Transportproteine im Stoffwechsel (Citrulin, Ornithin und Taurin).

Also können in Wahrheit 16 % (bei Molke) der angegebenen 99 % „bioverfügbaren Proteine“ in Form von Aminosäuren für den Zellaufbau (Muskelaufbau) genutzt werden!

99 % Bioverfügbarkeit (damit ist die Verdaubarkeit gemeint).

Das bedeutet 1 % vom Milcheiweiß (z.B.) wird über den Stuhl ausgeschieden und 99 % vom Körper aufgenommen.

Aber nur 16 % der verfügbaren Aminosäuren aus Molke und Casein können vom Körper dazu verwendet werden, neue Zellen aufzubauen. 84 % davon werden als Energie (Kohlenhydrate und Glucose) und zu Stickstoffabfall verwertet!

(Quelle: „Die Eiweiß Revolution“ von Lars Johansson





Was können wir jetzt besser machen?
Da Aminosäuren (nicht vergessen: „Proteine sind gefaltete Aminosäuren“) die Bausteine des Lebens sind, sollten wir sie dem Körper natürlich in ausreichender Menge zur Verfügung stellen.

Man ist der Meinung, dass man über die Ernährung dem Körper diese in ausreichender Menge zur Verfügung stellt und irrt sich dabei aber gewaltig! Der Körper hat in der Evolutionsgeschichte so große Anpassungen vorgenommen, dass er verlernt hat 8 dieser Aminosäuren selbst zu bilden. UND deswegen müssen Sie ausreichend zugeführt werden.

Die Sportler machen dies über Eiweißpulver und was diese bewirken, haben wir ja oben bereits gelesen.

Man weiß derzeit, dass es 20 proteinogene Aminosäuren gibt. Sie sind durch den genetischen Code spezifiziert und werden von dort auch „programmiert“ für ihre jeweilige Aufgabe im Körper.

Um letztendlich genau die richtige Versorgung zu haben, sollte ein Großteil der Aminosäuren über die Nahrung zugeführt werden und das was fehlt über gute Aminosäurenpräparate wie die Original MAP Produkte nach Dr. Moretti. Auch erhältlich übers Internet oder über meine Praxis.





Wenn Sie Fragen haben, scheuen Sie sich nicht, mich zu kontaktieren.

Diese Seite wird sich mit der Zeit noch an Informationen verändern... je nach meinem neuesten Wissensstand.